„Stadtverträgliche Lkw-Navigation in der Metropole Ruhr“ angewandt auf Rheinhausen

 

Mehrere Ruhrgebietskommunen haben gemeinsam mit der Wirtschaft ein europaweit einmaliges Kooperationsprojekt zur verbesserten Routenführung für Lkw beschlossen. Als Ergebnis wurden spezielle LKW Routen ausgearbeitet, die die Verkehrsströme lenken und die Lärmemission für die Bevölkerung senken soll. Zeitnah sollen die neuen LKW Routen in die Navigationsgeräte für Spediteure übernommen werden, erläutert der SPD Fraktionsvorsitzende Manfred Krossa.

Der Strukturwandel Rheinhausens von der Stahlproduktion zur Logistik hat zu einer Zunahme der Warentransporte geführt. Entsprechend gestiegen ist auch die LKW Verkehrsbelastung für die Bevölkerung. Um so wichtiger ist es, Lärm, Abgase und Feinstäube aus den Wohnquartieren zu halten. Dies gelänge mit einem Verkehrslenkungs- und Routenplan, wäre hierfür das nötige Geld vorhanden. Die Realität sieht anders aus, denn häufig fahren LKWs durch enge Ortsbereiche, bleiben unter Brücken hängen, oder stecken in engen Straßen fest. Besonders gefährlich wird es, wenn sich der Schwerlastverkehr durch Spielstraßen quält.

Der Startschuss für eine ruhrgebietsweite LKW Navigation ist gesetzt. Um auch unseren Bezirk Rheinhausen einzubinden, haben die Fraktionen von SPD und Grünen in der Bezirksvertretung (BV) einen Antrag eingebracht, die Ergebnisse der LKW Navigation Ruhr in die örtliche Verkehrslenkung einzubinden. Dieser Antrag wurde einstimmig in der BV beschlossen.

Mit den neu gebauten Erschließungsstraßen L473n und Osttangente werden leistungsstarke Transportwege in unserem Bezirk bereitgestellt. Nur werden diese häufig nicht genutzt. Vor allem ausländische Fahrer verwirren sich in den Wohngebieten. Selbst Durchfahrtverbote für LKW mit mehr als 7,5 Tonnen helfen nicht, wenn alte Navigatoren eingesetzt werden. Hier hilft nur eine überregionale Steuerung der LKW Verkehre, bei der neben der Übernahme der LKW Routen in die Navigatoren auch eine gute Beschilderung zu und von den Logistikstandorten enthalten ist.