Archiv für Juni, 2014

Die SPD möchte den Schwerlastverkehr aus Rumeln-Kaldenhausen verbannen

Geschrieben von Marcel Wenzel am in Aus dem Stadtteil, Presse

In der Sitzung der Bezirksvertretung Rheinhausen am 17.06.2014 wurde über
einen Antrag der SPD-Fraktion zum Fahrverbot für LKW über 7,5 Tonnen auf der
Düsseldorfer Straße in Rumeln-Kaldenhausen beraten.
In der Sitzung führte Marcus Mellenthin, Fraktionsvorsitzender der SPD, aus, dass
immer wieder LKWs durch die Ortschaft führen, unter anderem um über die
Giesenfeldstraße den Weg zur Autobahn abzukürzen. Besonders die Düsseldorfer
Straße ist durch ihre schmalen Fußwege und durch die straßennahe Bebauung
stark belastet. Zur Verbesserung der Verkehrssituation wurde bereits vor längerer
Zeit eine Temporeduzierung auf 30Km/h eingerichtet, der Schwerlastverkehr nutzt
aber weiter diese Straße. Dies führt für die Anwohner zu erheblichen Belastungen
durch Lärm, Erschütterungen und Staub.
Die CDU Fraktion begegnete dem SPD Antrag mit der Ansicht, die Düsseldorfer
Straße würde nur vereinzelt von LKWs befahren, eine Bedarf für ein Fahrverbot
würde nicht bestehen.
Die Mehrheit der Bezirksvertretung stimmte dem SPD Antrag zu und beauftragte
die Verwaltung eine Verkehrszählung durchzuführen. Im weiteren Verfahren wird
nun die Einrichtung des Fahrverbotes auf der Düsseldorfer Straße im Ausschuss
für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Verkehr beraten, deren Beschluss dann zur
gewünschte Sperrung für den Schwerlastverkehr führt.
Die SPD hatte bereits in der Vergangenheit die Verwaltung aufgefordert ein
Fernverkehrslenkungs- und Routenkonzept zu entwickeln um vermeidbare
Belastungen den Kampf anzusagen. Vor dem Hintergrund der finanziellen Lage der
Stadt ist die Umsetzung aber bisher nicht realisiert worden.