Klimawandel und Radverkehr Genügen die Radwege im Bezirk Duisburg-Rheinhausen den zukünftigen Ansprüchen?

Eine Veranstaltung für alle Interessenten: Am Dienstag, 1. Oktober um 19 Uhr!

Die Anzahl der Fahradfahrenden im Bezirk Duisburg-Rheinhausen / Rumeln-Kaldenhausen nimmt immer weiter zu. Sicherlich eher wegen verstopfter Straßen zu den Hauptverkehrszeiten und nicht so sehr wegen des Klimawandels. Aber der Radverkehr ist durchaus ein Puzzleteilchen, wenn es darum geht, den CO²-Ausstoß zu verringern. Die Autofahrer profitieren darüber hinaus ebenfalls, da die Radfahrenden nicht zusätzlich mit einem Auto die Straßen verstopfen.

Daher hat die Bezirksvertretung Rheinhausen in ihrer Sitzung 05.09.2019 einen Antrag zur Verbesserung des Radwegenetzes in Rheinhausen einstimmig beschlossen. Auch eine geplante Reform der Straßenverkehrsordnung sieht unter anderem weitere Verbesserungen für den Radverkehr vor.

Der SPD-Ortsverein Rumeln-Kalenhausen lädt zu diesem Thema am 01.10.2019, um 19 Uhr in die AWO-Seniorenbegegnungsstätte (47239 Rumeln-Kaldenhausen, Kapellener Strasse 24a) zu einer bürgeroffenen Mitgliederversammlung ein. Die Referentin Karin Hanske, ADFC Mitglied und SPD Bezirksvertreterin wird im Detail informieren und in einer anschließenden Diskussion die Wünsche und Meinungen der Bürger aufnehmen.