Zum Tod von August Burdinski und Helmut Herbst

Der SPD Ortsverein Duisburg Rumeln-Kaldenhausen hat in kurzer Folge den Tod von zwei besonders aktiven Genossen zu beklagen. Mit August Burdinski und Helmut Herbst verlieren wir zwei verdiente, aufrechte Sozialdemokraten. Sie hatten eine bedeutende Rolle in der politischen Arbeit der SPD Rumeln-Kaldenhausens gespielt.
August Burdinski hat über Jahrzehnte die Hauskassierung unseres Ortsvereins durchgeführt, war lange im Vorstand der örtlichen SPD und der AG60plus. Er war stets zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wurde und hat mit seinem handwerklichen Geschick so manche Baustelle beseitigt. August Burdinski war ein strammer Gewerkschaftler, der im allseits bekannten Arbeitskampf gegen die Schließung des Kruppschen Hüttenwerks Rheinhausen an vorderster Front mitgekämpft hat. Bis zu seinem Tode hat er die Senioren der IG Metall zu Veranstaltungen gefahren. Auch bei der AWO Rumeln-Kaldenhausen war August aktives Mitglied. Seine Hilfe wird schmerzlich fehlen. Mit seiner Gitarre hat er so manchen zum Mitsingen gebracht und die Feste verschönert.
Helmut Herbst war über Jahre aktives und diskutierfreudiges Mitglied unseres Vorstands. Er brachte viele Ideen in die politische Arbeit ein und war ein guter Netzwerker. Bürger*innen zu informieren und für soziale Aspekte zu kämpfen stand ganz oben auf seiner Lebensagenda. Neben der Parteiarbeit arbeitete er aktiv bei der AWO mit. Er führte Wanderungen durch unseren Ortsteil durch und konnte diese stets mit vielen historischen Gegebenheiten ausschmücken.
Wir trauern um August und Helmut und werden sie vermissen.
Glück Auf!