Archiv der Kategorie: AG 60+

Sommerfest der AG60+

Liebe Freund*innen,

auch in diesem Jahr möchten wir wieder mit Euch einen gemütlichen Sommernachmittag bei hoffentlich bestem Sommerwetter verbringen. Dazu laden wir Euch, Eure Partner*innen und Freund*innen herzlich ein. Natürlich sind alle (nicht nur SPD-Mitglieder) herzlich willkommen.

Termin: Freitag, 17. August 2018
Ort: AWO BBZ, Kapellener Straße 24 a, 47239 Duisburg
Zeit: ab ca. 17:00 Uhr

Wir werden den Grill anheizen und dazu einige Salatspezialitäten aus den Küchen unserer Mitglieder anbieten. Die Kostenbeteiligung beträgt 5,00 € pro Person. Die Getränke werden nach Verzehr abgerechnet. Damit wir planen können, bitten wir um Anmeldung bis Montag, 13. August, bei Hannelore Richter (02151 404049  {ggf. Anrufbeantworter} oder Christine Sattler  02151 406485)

Hannelore Richter
Vorsitzende der AG 60plus

Hospiz- und Palliativversorgung in Duisburg

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

wir laden Euch recht herzlich zu einer Mitgliederversammlung ein zum Thema

Hospiz- und Palliativversorgung in Duisburg
am Dienstag, 26. Juni 2018 um 17:30 Uhr
im AWO BBZ Rumeln-Kaldenhausen, Kapellener Straße 24 a
(Buslinien 923 + 924, Haltestelle Rumeln Markt)

Man spricht nicht gerne darüber, aber jeder kann irgendwann einmal Hilfe für sich oder seine Angehörigen benötigen.  Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich rechtzeitig informieren wollen, welche Hilfen man am Lebensende in Anspruch nehmen kann. In Duisburg gibt es zahlreiche Angebote, Dienste und Einrichtungen für Schwerstkranke, Sterbende und ihre Angehörigen.

Als Referentin haben wir Ingrid Rehwinkel gewonnen.

Sie stellt die Broschüre der Stadt Duisburg vor und erläutert, welche Hilfen man sich in den verschiedenen Situationen holen kann.

Wir freuen uns auf rege Beteiligung. Bringt gerne Freunde und Nachbarn mit.

Neuer Vorstand 60 plus

Die Arbeitsgemeinschaft 60 plus der SPD Rumeln-Kaldenhausen hat einen neuen Vorstand. Der bisherige Vorsitzende, Ernst-Bernd Junghans, wurde in seinem Amt bestätigt. Er wird zukünftig unterstützt von seinem neuen Stellvertreter, Helmut Herbst. Irmgard Thießen, die diese Funktion bisher ausübte, wurde zur Beisitzerin gewählt. Die Schriftführung wurde Bernhard Ammann übertragen. Seine Vorgängerin, Waltraud Schrade, hatte nicht mehr für den Vorstand kandidiert.
Als weitere Beisitzer wurden, Jakob Sainer, Hans Tasch, und Trude Versteegen und Bodo Willuweit gewählt.