Archiv der Kategorie: Vor Ort

Musik lockte immer wieder die Sonne

Die SPD Rumeln-Kaldenhausen hatte auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit der Freien Musikschule Rumeln zu ihrem Kinder- und Bürgerfest eingeladen. Diesmal meinte es der Wettergott nicht ganz so gut: Zwischendurch gab es immer wieder Regenschauer und Windböen. Dennoch ließen es sich die Rumelner-Kaldenhausener, Gäste und Politiker (auch von der anderen Rheinseite) nicht nehmen, zu feiern, zu klönen und zu diskutieren. Eine „Nelke im Knopfloch“, persönlich angesteckt von der Vorsitzenden Astrid Hanske, „markierte“ die kompetenten Anprechpartner/innen für kleinere und größere Sorgen…

In bewährter Manier war für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Der absolute Renner war diesmal die Kuchentheke. Kein Krümel war am Ende mehr übrig.

Der Favorit der Kinder war die Rollenrutsche, aber auch die anderen Spielangebote sorgten für Spaß und Jubel, wenn zum Beispiel an der Torwand ein Treffer erzielt wurde.

Für eine schöne bleibende Erinnerung sorgte die Musikschule: Kindern konnten „Tom Toms“ bunt bemalen und mit nach Hause nehmen, dort an ihrem Rhythmusgefühl feilen…

Das Musikprogramm war wirklich hörenswert, entführte auf eine Zeitreise quer durch die letzten fünf Jahrzehnte der Rock- und Popmusik. Ingo Pügner, Leiter der Musikschule, war zufrieden: „Beim Musikprogramm setzen wir jedes Jahr etwas drauf.“ Damit meinte er nicht nur, dass die Schüler/innen der Musikschule noch souveräner auftraten als im Vorjahr, unterstützt von ihren Lehrern Lisa Pügner und Karl Wagner. Das „Duo Herlyn“ erfreute mit Jazz und Chansons, Horst Gerhardt & Friends boten so perfekt Blues und Oldies, dass selbst aufkommender Sturm und Regen die Gäste nicht vertrieb, sie sogar zum Tanzen animierte.

„Herzlichen Dank – das war aber ein tolles Programm und eine prima Stimmung heute! Wir kommen nächstes Jahr wieder!“ war von vielen Gästen zum Abschied zu hören, ein Dank, den die Vorsitzende natürlich gerne an alle Helferinnen und Helfer weitergab!

 

Besichtigung des Rathauses

Einen informativen Tag erlebten die Gäste der SPD-Rheinhausen – an diesem Tag aus Asterlagen, Bergheim und Rumeln-Kaldenhausen –  bei der Besichtigung des Duisburger Rathauses. Begleitet wurde die Besuchergruppe durch Ratsfrau Elke Patz. Höhepunkt war die Eintragung in das „goldene Buch“ der Stadt Duisburg.

Rathausbesuch Gruppenfoto web

Wahlkampfständer über Nacht verwüstet, Anzeige wegen Sachbeschädigung!

von Manfred Krossa, SPD Fraktionsvorsitzender Rheinhausen (21.04.2014)

Ostern gehört zu den Freudenfesten des Christentums. Die Botschaft des Friedens wird in die Welt gesandt“, so der SPD Fraktionsvorsitzende Manfred Krossa. Diese Symbolik des Osterfestes hat aber noch nicht alle erreicht, denn in der Osternacht sind Vandalen durch Rumeln-Kaldenhausen marodiert und haben einigen Schaden angerichtet. Auf dem Weg der Zerstörung wurden Wahlkampfplakate unterschiedlicher Parteien beschädigt.

Wahlkampfständer über Nacht verwüstet, Anzeige wegen Sachbeschädigung! weiterlesen

AsF-Frauenfrühstück mit Wahl

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) in der SPD Rumeln-Kaldenhausen hat sich zum traditionellen Frauenfrühstück im Kasino Bliersheim getroffen. Vor dem Frühstück war jedoch noch Arbeit zu leisten: Vorstand und Delegierte mussten gewählt werden. Vorsitzende wurde die langjährige AsF-Beauftragte, Inge Mellenthin-Krossa. Ihre Stellvertretung wurde Ursula Michalke übertragen. In das Amt der Schriftführerin wurde Waltraud Schrade gewählt. Delegierte wurden: Astrid Hanske, Ursula Michalke, Inge Mellenthin-Krossa, Waltraud Schrade und Irmgard Thießen. AsF-Frauenfrühstück mit Wahl weiterlesen

Neuer Vorstand 60 plus

Die Arbeitsgemeinschaft 60 plus der SPD Rumeln-Kaldenhausen hat einen neuen Vorstand. Der bisherige Vorsitzende, Ernst-Bernd Junghans, wurde in seinem Amt bestätigt. Er wird zukünftig unterstützt von seinem neuen Stellvertreter, Helmut Herbst. Irmgard Thießen, die diese Funktion bisher ausübte, wurde zur Beisitzerin gewählt. Die Schriftführung wurde Bernhard Ammann übertragen. Seine Vorgängerin, Waltraud Schrade, hatte nicht mehr für den Vorstand kandidiert.
Als weitere Beisitzer wurden, Jakob Sainer, Hans Tasch, und Trude Versteegen und Bodo Willuweit gewählt.