Danke für Ihr Vertrauen bei der Kommunalwahl

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

Nachdem am Sonntag die Kommunalwahl in NRW endgültig endete, möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen für ihr Vertrauen bedanken.

Mit unserer Rumelner Spitzenkandidatin Astrid Hanske haben wir nun weiterhin eine starke Rumelner Vertreterin in der Rheinhausener Bezirksvertretung.

Wir sind sehr stolz darauf, dass wir mit unserem Kandidaten Manfred Krossa den in der Vergangenheit umkämpften Wahlkreis Rumeln-Kaldenhausen West (Wahlkreis 31) trotz schwieriger Prognosen verteidigen konnten.
Wir waren überaus motiviert und freuen uns sehr, dass sich die Motivation und unsere harte Arbeit ausgezahlt hat.

Liebe Astrid, lieber Manfred, wir wünschen Euch viel Freude und Erfolg bei Eurer Arbeit und wir sind uns sehr sicher, dass ihr Rumeln mit Leidenschaft in der Bezirksvertretung und im Rat der Stadt vertreten werdet!

An dieser Stelle möchten wir auch noch einmal allen gewählten Mandatsträger*innen der SPD Duisburg und der SPD Rheinhausen gratulieren.
Besonders möchten wir Reiner Friedrich gratulieren, der in seinem Wahlkreis auch viele Rumelner*innen vertritt.

Interview mit dem Vorwärts

Unser stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender Nikolas Neuhöfer, der auch Bundeskoordinator der Juso Schüler*innen und Auszubildenden Gruppe ist, gab dem Vorwärts ein Interview bezüglich der aktuellen schulpolitischen Lage zu Zeiten von Corona.

Themen waren aktuelle Schulproblematik, Schulöffnungen und die massiven elternhausabhängigen Unterschiede bei der Abschlussvorbereitung und dem Home Schooling.

Das Interview kann unter folgendem Link gelesen werden:

//www.vorwaerts.de/artikel/schulstart-coronakrise-zeigt-abhaengig-gute-bildung-elternhaus

 

Neuer Vorstand und Nominierungen für die Kommunalwahl

Bei seiner Mitgliederversammlung wählte der SPD-Ortsverein Rumeln-Kaldenhausen einen neuen Vorstand für die nächsten zwei Jahre und nominierte seine Kandidatinnen und Kandidaten für die bevorstehende Kommunalwahl am 13. September.                                        

Vorsitzender bleibt Manuel Hoppe, welcher einstimmig wiedergewählt wurde.                                                                                                                      Seine beiden Stellvertreter bleiben der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Rheinhausen Marcus Mellenthin und Nikolas Neuhöfer, die ebenfalls einstimmig von den Mitgliedern des Ortsvereins im Amt bestätigt wurden.                                                             

Den geschäftsführenden Vorstand komplementieren Jens Tischler als Finanzreferent und Anna op de Hipt, welche die Schriftführung übernimmt. Als Beisitzerinnen und Beisitzer wurden die Rheinhausener Bezirksbürgermeisterin Astrid Hanske, der Rumelner Ratsherr Manfred Krossa, Inge Mellenthin-Krossa und Hannelore Richter wiedergewählt. Detlef Hammacher, Waltraud Schrade und Klaus Striemann wurden neu als Beisitzerinnen und Beisitzer in den Vorstand gewählt.


Als Kandidat für den Ratswahlkreis 31 Rumeln-Kaldenhausen-West wurde der Wahlkreisinhaber Manfred Krossa erneuert nominiert. Als Huckepack-Kandidat für ihn wurde Marcus Mellenthin gewählt.                                  

Als Huckepack-Kandidat für den Ratsherrn Reiner Friedrich für den Wahlkreis Bergheim-Süd/Rumeln-Ost wurde der 18-jährige Schüler und ehemaliger Juso-Vorsitzender in Rheinhausen Nikolas Neuhöfer nominiert.

Für die Bezirksvertretung wurde die Rheinhausener Bezirksbürgermeisterin Astrid Hanske, der Fraktionsvorsitzende der Bezirksvertretungsfraktion Marcus Mellenthin, der Schüler und stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Nikolas Neuhöfer und der Ortsvereinsvorsitzende Manuel Hoppe sowie Hannelore Richter und Inge Mellenthin nominiert.                                                                    

Außerdem fungiert Nikolas Neuhöfer als Huckepack-Kandidat für die Bezirksbürgermeistern Astrid Hanske und Manuel Hoppe als Huckepack-Kandidat für Marcus Mellenthin.


Manuel Hoppe und sein Stellvertreter Nikolas Neuhöfer sind sich einig: 

„Wir freuen uns auf einen spannenden Kommunalwahlkampf und gehen mit einem starken Team ins Rennen, in dem Erfahrung und frischer, junger Wind sich ergänzen und gemeinsam für ein gutes Ergebnis bei der anstehenden Kommunalwahl kämpfen. Auch wenn der Wahlkampf auf Grund der aktuellen Umstände sicherlich anders als geplant stattfinden wird, sind wir davon überzeugt, dass wir die Menschen in Rumeln-Kaldenhausen trotzdem mit unseren Ideen für ein sozialeres sowie gerechteres und schöneres Rheinhausen und Duisburg der Zukunft erreichen können und unsere bisherigen Erfolge der letzten Jahre die gute Arbeit der SPD in der Stadt und im Bezirk noch einmal unterstreichen.“

Absage der Feierlichkeiten am 1. Mai

Mit großem Bedauern muss der SPD-Ortsverein Rumeln-Kaldenhausen seine traditionelle Maifeier auf Grund der aktuellen Umstände absagen.

Trotzdem möchte der Ortsverein auf kontaktlose Alternativen und Aktionen aufmerksam machen, wie zum Beispiel das Aufhängen von Gewerkschaftsflaggen oder anderen Symbolen der Arbeiter*innen- und Gewerkschaftsbewegung, damit die Bedeutung dieses wichtigen Tages in der aktuellen Situation nicht in Vergessenheit gerät.


Der Ortsvereinsvorsitzende Manuel Hoppe unterstreicht die Bedeutung des Tages:

Der Arbeiter*innenbewegung haben wir alle viel zu verdanken, wenn man beispielsweise an den 8-Stundentag denkt oder an heutige gute Arbeitsbedingungen, die über Jahrzehnte erkämpft werden mussten. Trotzdem muss uns dieser Tag auch immer daran erinnern, dass es auch heute noch Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen gibt, welche von ihrem Lohn nicht leben können, ausgebeutet werden und oft keinen Betriebsrat gründen dürfen, welcher für ihre Arbeitsbedingungen und faire Löhne kämpft. Neben der Bekämpfung dieser immensen Ungerechtigkeit und modernen Ausbeutung muss die Arbeitswelt auch an das 21. Jahrhundert angepasst werden und über Ideen nachgedacht werden wie die vollbezahlte 35-Stunden Woche und ein Recht auf Homeoffice, um Beruf und Familie besser miteinander zu vereinen.“

Frohe Ostern!

Für die in diesem Jahr ganz besonderen Feiertage möchten wir allen frohe Ostern wünschen!

Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände können wir uns nicht mehr mit der Familie und Freund*innen treffen wie wir es bisher immer gewohnt waren. Trotzdem ist zu bemerken wie viele Menschen wieder Briefe und eMails schreiben, oder wieder mehr telefonieren als dies in den letzten Jahren üblich war.
Vielleicht bringt uns diese Krise, trotz des erforderlichen physischen Abstands, näher zusammen und konzentriert uns auf das Wesentliche: Unsere Gemeinschaft.

Auch die Parteiarbeit ist derzeit nur sehr eingeschränkt möglich. Mit dem abgesagten Parteitag und der kommenden Kommunalwahl sollten eigentlich bereits die Weichen gestellt sein für einen erfolgreichen Wahlkampf.

Schweren Herzens müssen wir auch unsere beliebte 1. Mai-Feier in diesem Jahr absagen.

Sobald möglich werden wir eine Mitgliederversammlung organisieren und bei hoffentlich dann schönem Wetter grillen können. Diese Geselligkeit fehlt uns sicherlich allen ein wenig, wo wir uns doch sonst regelmäßig bei den AGs, in den Vorständen und anderen Gremien oft sehen.

Verbringt also die Ostertage so gut es geht mit euren Lieben, ruft die Menschen an die ihr lieb habt und bleibt weiter in Kontakt miteinander!

Ortsverein Duisburg Rumeln-Kaldenhausen