LKW Sperrung für die Düsseldorfer Straße in Rumeln-Kaldenhausen

von Manfred Krossa, SPD Fraktionsvorsitzender Rheinhausen (20.04.2014)

„Die Düsseldorfer Straße in Rumeln-Kaldenhausen besitzt keine Radwege und verfügt an einigen Stellen nur über sehr enge Fußsteige. Neben dem normalen Fuß- und Radverkehr wird diese Straße von Schülerinnen und Schülern wie auch von Kindergartenkindern genutzt. Als ehemalige Haupterschließungsstraße stellt sie die Verbindung nach Moers und Krefeld-Uerdingen dar“, so der SPD Fraktionsvorsitzende Manfred Krossa. Nach dem Bau der Autobahn A57 hat die Düsseldorfer Straße den Rang einer Bundesstraße verloren und damit auch ihre Bedeutung. Zusätzlich wurde die Landesstraße L473n als Erschließungsstraße neu gebaut, aber nach wie vor nutzen viele LKW Fahrer die Düsseldorfer Straße. Nachdem die L473n und die Osttangente eröffnet wurde, hat sich die SPD erfolgreich für eine Ausschilderung des Logistikverkehrs auf den Autobahnen und Zubringerstraßen eingesetzt, so dass die LKW Fahrer die Düsseldorfer Straße nicht mehr für ihre Fahrten benötigen. Daher kann für diese Straße nun ein LKW Fahrverbot ausgesprochen werden, erklärt Manfred Krossa.

Zusammen mit den GRÜNEN hat es die SPD geschafft, die Friedrich-Ebert-Straße und den Ortskern von Friemersheim für den LKW Verkehr zu sperren. Die Bedingungen für die Düsseldorfer Straße in Rumeln-Kaldenhausen sind vergleichbar, so dass die SPD auch für diese Straße die LKW Sperrung beantragt. Wir werden uns von alten Gewohnheiten lösen müssen. Die Belastung der Bürgerinnen und Bürger durch Staub und Lärm ist nicht mehr hinnehmbar. Durch Umgehungsstraßen können belastete Wohnbereiche geschützt werden, denn Lärm führt zu Stress und dieser belastet den Kreislauf. In Verbindung mit der „Stadtverträgliche Lkw-Navigation in der Metropole Ruhr“, die vom Regionalverband Ruhr zurzeit bearbeitet wird, können LKW Routen so gelegt werden, dass Wohngebiete nicht mehr durchfahren werden. Dies möchte die SPD auch für Rumeln-Kaldenhausen erreichen, denn neben den Staub- und Lärmbelastungen werden die Anwohner durch die Erschütterungen der schweren Gefährte gestört. Rheinhausen erlebt durch die Logistik eine neue Blüte. Viele tausend neue Arbeitsplätze sind entstanden und die Arbeitslosenquote ist deutlich geringer als in Gesamt-Duisburg. Aber die negativen Aspekte des LKW Verkehrs dürfen keine Belastung für die Bevölkerung darstellen, denn durch die neu gebauten Erschließungsstraßen werden die LKWs an den Wohngebieten vorbeigeführt. Mit der Sperrung der Düsseldorfer Straße für LKWs gäbe es keine Beeinträchtigung für die örtlich Logistikunternehmen und auch keine für den Einzelhandel, denn die Sperrung spart den Lieferverkehr aus.