Der SPD Bezirksverband Rheinhausen besucht das Brüsseler Europaparlament

„Politik darf sich nicht durch Terrorandrohungen beeinträchtigen lassen, vielmehr müssen alle Kräfte gesammelt werden, um das Wohl der Menschen vor Irregeleiteten zu bewahren“, so der SPD Ratsherr Manfred Krossa. Diesem Grundsatz folgend, hat der SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen eine Fahrt zum Europaparlament nach Brüssel durchgeführt, um unser SPD Mitglied des Europäischen Parlaments (MdEP), Jens Geier, zu besuchen. Nach umfangreichen Eingangskontrollen lud uns Jens Geier ein, um seine Arbeit als Abgeordneter zu beschreiben und uns zu erklären, welchen Einfluss das Europaparlament auf die deutsche Politik hat. Es folgte eine rege Diskussion, die beginnend mit der Situation Griechenlands über die Flüchtlingsproblematik bis zum Transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP reichte. So manch einer war erstaunt, was bei den Beschlüssen alles zu bedenken ist. Seien es nationale Interessen, seien es gesamteuropäische Bedingungen oder monetäre Beschränkungen, alles fließt ein. Zum Abschluss zeigte uns Jens Geier noch den Saal des Europäischen Parlaments. Besonders wies er auf die Übersetzungskabinen der Dolmetscher hin, die alle Abgeordneten der 28 Mitgliedsstaaten simultan im Thema halten. Zur Mittagszeit gab es noch ein Essen in der Kantine des Europäischen Parlaments. Gestärkt fuhr die Gruppe dann zum Brüsseler Weihnachtsmarkt. Besonders schön war der Bereich um den „Großen Markt“. Hier zeigte sich Brüssel mit seinen schönsten Gebäuden. Die nächtliche Beleuchtung mit den verschiedensten Farbeffekten bot ein besonderes Erlebnis. Wohlbehalten und mit vielen neuen Eindrücken versehen erreichten wir fast ohne Stau Rheinhausen.

Bruessel5_2015