Verbesserung der Sicherheit von Fußgängern am Rumelner Bahnhof

Der Duisburg Rumelner Bahnhof liegt an einer großzügigen Einmündung, welche den geschwindigkeitsbegrenzten Bereich der Bahnhofstraße mit der 30Km/h Zone an der Staße Am Lepelsbusch verbindet. Die Kurvenführung verleitet einige Kraftfahrer dazu, deutlich zu schnell in die Straße Am Lepelsbusch einzubiegen. Genau in diesem Bereich wechseln aber Fußgänger und im Besonderen Schülerinnen und Schüler häufig die Fahrbahn um zum Bahnhof zu gelangen, erklärt der SPD Ratsherr Manfred Krossa. Das hier etwas getan werden muss, wurde schon früh erkannt, doch die finanzielle Situation Duisburgs verhinderte bisher den gewünschten Umbau der Einmündung. Mit den zu erwartenden Mitteln aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz wird der Umbau im Bereich des Rumelner Bahnhofs im kommenden Jahr verwirklicht. Die Bezirksvertretung Rheinhausen hat bereits ihr OK signalisiert, so der SPD Fraktionsvorsitzende Marcus Mellenthin. Vorgesehen ist ein Fußgängerübergang im Bereich des Bolzplatzes an der Bahnhofstraße und eine Neuplanung der Einmündung Am Lepelsbusch. Hier sind eine veränderte Kurvenführung und eine Reduzierung der Straßenbreite geplant. Zur weiteren Verkehrsberuhigung werden Parkplätze an der Straße Am Lepelsbusch eingerichtet und zwar an der dem Bahnhof anliegenden Straßenseite. Auch hier ist ein zusätzlicher Fußgängerübergang vorgesehen. Mit der Realisierung der Maßnahmen wird die Verkehrssicherheit am Rumelner Bahnhof deutlich verbessert.