SPD Rumeln-Kaldenhausen kämpft für mehr Engagement

Als Reaktion darauf, dass die politischen Parteien vor Ort mit sinkenden Mitgliederzahlen zu kämpfen haben, wird die SPD Rumeln-Kaldenhausen jetzt für mehr politisches Engagement werben und startet hierzu eine Mitgliederkampagne.

„Eine allgemeine Politikverdrossenheit, wie sie einige vermuten, kann ich nicht erkennen. Viele Bürgerinnen und Bürger interessieren sich weiterhin stark für politische Themen. Leider wenden sich viele von demokratischen Parteien ab“, sagte der Vorsitzendende des Ortvereins Marcel Wenzel im Interview. Er wünsche sich mehr Engagement für politische Themen in demokratische Parteien. Die zurzeit laufende Aktion zum Thema „Meine Stimme für die Vernunft“ wertet er jetzt schon als großen Erfolg, weil durch sie viele Rumeln-Kaldenhausener ins Gespräch gekommen seien und ihnen klar werde, dass bestimmte Parteien wie zum Beispiel die AFD nur weiter radikalisieren da sie selbst eher nichtdemokratisch seien und unsoziales Gedankengut verbreiteten.

Marcel Wenzel: „Natürlich wäre es schön wenn wir jetzt ganz viele neue Mitglieder in der SPD bekämen, keine Frage. Wichtiger ist es mir aber, dass sich die Menschen demokratischen Parteien zu wenden und sich vielleicht auch dort direkt engagieren. Politikverdrossenheit ist keine Lösung für die Probleme in diesem Land, sie ist vielmehr die Ursache dafür und nützt nur den Rechtsradikalen.“

Zu diesem Thema verteilt die SPD Rumeln-Kaldenhausen Flyer und das sucht weitere Gespräch mit den Menschen vor Ort. Und das nicht nur am monatlichen Infostand auf dem Rumelner Markt.